Landesverband schreibt erneut KunstschulPrädikat aus

Zum 2. Mal lobt der Landesverband das KunstschulPrädikat aus.

Nachdem der Kunstwerkstatt Bad Münder im September das KunstschulPrädikat für ihre Aktion „Europa – Wundertüten“ verliehen wurde, gibt es nun eine neue Chance.

Mit dem Format KunstschulPrädikat möchte der Landesverband die Arbeit der Kunstschulen ehren und mit der Verleihung die Öffentlichkeit vor Ort auf die Kunstschule aufmerksam machen.

Verliehen wird als nächstes das WinterPrädikat:
Schicken Sie uns einfach bis zum 1. Dezember 2019 eine Din á 4 Seite, auf der Sie ein Kunstschul-Projekt oder eine Kunstschul-Maßnahme beschreiben, die zwischen Juni und November dieses Jahres stattgefunden hat.

Die Einschätzung, mit welchem Projekt/welcher Maßnahme sich die Kunstschule bewerben möchte, liegt ganz bei der Kunstschule. Die Kriterien sind offen: Es können Projekte sein, die erfolgreich/innovativ sind oder es können Maßnahmen sein, die einfach besonders sind oder gelungen sind und auf die die Kunstschule stolz ist.

Die Jury, bestehend aus dem Vorstand, wird anschließend eine Wahl treffen. Eine Kunstschule wird prämiert.
Zur Verleihung, die an dem Ort der prämierten Kunstschule bis Ende Februar des nächsten Jahres stattfinden sollte, wird es eine Urkunde und ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro zur freien Verfügung geben.

Bei der Ausrichtung der Verleihung wird die Kunstschule organisatorisch und finanziell vom Verband unterstützt, denn es soll für die Kunstschule ein Termin sein, bei der sie sich Teilnehmenden, Förderern, Politiker*innen und Medien von ihrer besten Seite zeigen kann.

Kunstwerkstatt Bad Münder wurde am 6. September mit dem Sommer-KunstschulPrädikat 2019 ausgezeichnet

 

Aus sieben Bewerbungen, die bis zum 1. Juni beim Verband eingereicht wurden, hat sich der Vorstand als Jury für das Projekt “Europa – Wundertüten” entschieden. Die Kunstwerkstatt Bad Münder hat auf dem Bürgerfest die Bürger*innen anläßlich der Europawahl am 18.5.2019 zu einer Kunstaktion eingeladen.

Neue Deister Zeitung vom 7.9.2019

 

Mit dem neuen Format KunstschulPrädikat möchte der Landesverband zweimal jährlich die Arbeit einer Kunstschule ehren.

Das Verfahren ist bewusst einfach gehalten, damit sich jede Kunstschule um die Auszeichnung mit dem KunstschulPrädikat bewerben kann.

Es gibt zwei Termine im Jahr für eine Prämierung:

Für ein Projekt/eine Maßnahme zwischen Dezember des Vorjahres und Mai wird bis Ende August das SommerPrädikat verliehen. Bewerbungsschluss ist der 1. Juni.

Für ein Projekt/eine Maßnahme zwischen Juni und November erfolgt die Verleihung des WinterPrädikats bis Ende Februar des Folgejahres. Die Bewerbungsfrist endet am 1. Dezember.

Pro Termin wird eine Kunstschule ausgezeichnet, mit einer Urkunde und einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro zur freien Verfügung.

Die Einschätzung, mit welchem Projekt/welcher Maßnahme sich eine Kunstschule bewerben möchte, liegt bei der Kunstschule. Die Kriterien sind offen: Es können Projekte sein, die erfolgreich/innovativ sind oder es können Maßnahmen sein, die einfach besonders sind, die die Kunstschule gelungen findet und auf die sie stolz ist.

Für die Bewerbung reicht eine Din à 4 Seite mit einer Beschreibung des Vorhabens/Projektes.

Die Jury besteht aus dem Vorstand des Landesverbandes.